Auswertung zur Befragung der Eltern der DSTY im Schuljahr 2016/17

Auswertung zur Befragung der Eltern der DSTY im Schuljahr 2016/17

in

Die Steuergruppe befasst sich mit den lang- und mittelfristigen Entwicklungen der Schule und versucht Veränderungs- und Optimierungsmöglichkeiten, die sich aus der Notwendigkeit der pädagogischen Arbeit erschließen oder aus dem Umfeld der Schulgemeinschaft an sie herangetragen werden, voranzutreiben. Vorgaben vom Kultusministerium fließen über die Schulleitung in die Arbeit der Steuergruppe ein und werden in den situativen Kontext der Schule integriert. Es bilden sich Fachgruppen, die verschiedene Entwicklungsschwerpunkte bearbeiten und weiterentwickeln, wie zum Beispiel das Methodencurriculum, den fächerverbindenden Unterricht, die Inklusion oder das Medienkonzept der Schule.

Das Gremium formiert sich als heterogener Mix aus Vorstand, Eltern, Schüler, Lehrer und Erzieher, der monatlich zusammentrifft und verschiedene Projekte akzentuiert, Ergebnisse präsentiert und Schwerpunkte neu ausrichtet.

Die Projektgruppe Evaluation und Feedback hatte bereits im Schuljahr 2015/16 eine Befragung unter Schülern, Lehrern und Verwaltung durchgeführt und ihre Ergebnisse der Schulgemeinschaft vorgestellt. Daraufhin folgte nun im vergangenen Schuljahr 2016/17 die Befragung der Eltern. Diese konnten ihre Meinungen zur Schule und dem schulischen Umfeld, zum Unterricht und den verschiedenen Instanzen wie Schulleitung, Vorstand und Kuratorium zum Ausdruck bringen.

Zur Elternbefragung im Schuljahr 2016/17 wurden 496 Teilnehmer eingeladen. Davon haben 123 (24,8 %) den Fragebogen vollständig beantwortet. 28 Personen haben den Fragebogen teilweise beantwortet. Die Rücklaufquote inklusiver teilweise beantworteter Fragebögen ergab somit 30,4 %.

Im ersten Teil der Befragung geht es allgemein um die verschiedenen Abteilungen wie z. B. den Kindergarten, den Hort und den Freizeitbereich, die Nachmittagsbetreuung, das Nachmittagsangebot und auch um das Schulgelände mit all seinen Möglichkeiten. Insgesamt werden diese Rahmenbedingungen von den Schülerinnen und Schüler nach Wahrnehmung der Eltern als sehr positiv empfunden.

Weitestgehend sind die Eltern mit der Gestaltung des Unterrichts und mit der Förderung durch die Lehrpersonen in der Grundschule und in der Sekundarstufe zufrieden. Die meisten Schülerinnen und Schüler fühlen sich laut Elternmeinung gerecht behandelt und kommen mit den Lehrpersonen und auch untereinander gut aus. Gewünscht wird eine transparentere Gestaltung der Notengebung, das Erlernen einer besseren Planung und Zielsetzung der schulischen Arbeit für die Schülerinnen und Schüler und eine Akzentuierung beim Erlernen von Arbeitstechniken und Lernmethoden. Auch möchten die Eltern über die Arbeitsschwerpunkte und Ziele der Schule besser informiert werden.

Das außerunterrichtliche Angebot, die Ausstattung der Schule und die Förderung der deutschen Sprache werden von den Eltern besonders positiv gesehen. Auch die Preisgestaltung der Klassenfahrten wird von den meisten Eltern als angemessen erachtet, um nur einen häufig diskutierten Kritikpunkt anzusprechen.

Weiter Details zu den Ergebnissen der Befragung der Eltern erhalten Sie im Gesamtbericht der Umfrage finden Sie hier:

Ergebnisse Elternbefragung

 

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme und die in Anspruch genommene Zeit für das Beantworten der zahlreichen Fragen.

Rouven Hollmann
(stellvertretender Schulleiter - Mitglied der Steuergruppe Schulentwicklung)

日本語・英語版は部分的にご覧いただけます。

© 2017 東京横浜独逸学園